In Apolda gegossene Glocken 1722-1988 Glockengießen

Jahrhundertelang gingen von hier aus Glocken in alle Welt.
Leider wurden im 1. und 2. Weltkrieg viele Glocken zu Rüstungszwecken demontiert und sind nie wieder aufgetaucht.
Ironischerweise wurden nach dem Krieg auch manche Glocken aus alten Kanonen wieder gegossen...
1722 für Apolda, Lutherkirche, Johann Christoph Rose, älteste Glocke aus Apolda
1743 für Lossow, Dorfkirche, 3 Glocken
1870 für Apolda, Lutherkirche, C. F. Ulrich, 1 Glocke
1892 für Berlin, St.-Mauritiuskirche, Franz Schilling, 3 Glocken aus Bronze
1899 für Dresden, Kreuzkirche, Franz Schilling, 5 Glocken
1904 für Wiesbaden, Oranier-Gedächtnis-Kirche, Franz Schilling, 4 Glocken aus Bronze Glocken Oranier-Gedächtniskirche Wiesbaden
1908 f6uuml;r Dorfkapelle Schönbrunn bei Oelsnitz (Vogtland), Franz Schilling, 3 Bronzeglocken
1909 für Tanunda, Tabor Lutheran Church, Franz Schilling, 3 Glocken
1910 für Windhoek, Christuskirche, Franz Schilling, 3 Glocken
1915 für Rom, Christuskirche, Franz Schilling, 3 Glocken
1919 für Satow (Mecklenburg), Dorfkirche, Franz Schilling, 1 Glocke
1920 für Reichenbach, Trinitatiskirche, Franz Schilling, 2 Glocken
1920 für Gornsdorf, Dorfkirche, 3 Klangstahlglocken Klangstahlglocke Kirche Gornsdorf
1922 für Köln, Dom, Gebrüder Ulrich II, 1 Glocke (Petersglocke), größte Glocke aus Apolda
1922 für Erbendorf, Martin-Luther-Kirche, Schilling & Lattermann, 4 Klangstahlglocken
1922 für Welzow, Kreuzkirche, Firma Franz Schilling, eine Glocke mit einem Gewicht von ca. 660 kg
1924 für Berlin, St.-Mauritiuskirche, 2 Glocken aus Stahl
1924 für Lossow, Dorfkirche, 3 Glocken als Geschenk des Rittergutsbesitzers Herrn Simon, nachdem die ersten Glocken durch einen Blitzschlag 1885 zu Boden fielen und zerbrachen
1924 für Saalfeld, Villa Bergfried, Ulrich AG, Carillon
1926 für Homberg, St. Marien-Kirche, 1 Glocke (Reformationsglocke)
1929 für Halle, Lutherkirche, Franz Schilling, 4 Läuteglocken und 4 Uhrglocken
1930 für Buenos Aires, Palacio Legislativo, Schilling Söhne, Carillon: 30 Glocken; Geläut: 5 Glocken, größtes Carillon Südamerikas
1937 für Reichenbach,Trinitatiskirche, Franz Schilling, 2 Glocken
1939 für Lößnitz, St. Johanniskirche, Schilling Söhne, Carillon mit 23 Glocken, einziges Carillon mit Welte-Rollenspielautomatik
1960 für Wittenberg, Schloßkirche, Schilling Söhne, 3 Glocken
1960 für Rapperswil (Schweiz), Stadtpfarrkirche St. Johann, Friedrich Wilhelm Schilling, 6 Glocken Glocken Rapperswil
1961 für Erfurt, Dom, Schilling Söhne, 3 Glocken
1948 für Apolda, Lutherkirche, Schilling Söhne, 1 Glocke
1977 für Magdeburg, Klosterkirche St. Marien, Franz-Peter Schilling, 10 Glocken
1978 für Bistum Dresden-Meißen, Hofkirche, Firma Schilling, 1 Glocke
1979 für Erfurt, Bartholomäusturm, Franz-Peter Schilling, Carillon mit 60 Glocken
1980 für Jahnshain, Dorfkirche, 1 Glocke

Fragen, Kritiken, Hinweise, Ergänzungen und Meinungen bitte per Post an den Webmaster.
Zurück zur Hauptseite
Letzte Änderung: 01.03.2016